bottome

Zum Inhalt:

Nach Ansicht der Herausgeber und Übersetzer war es Zeit, die 1939 erstmalig auf Englisch erschienene Adler-Biografie von Phyllis Bottome auch in Adlers Muttersprache zu publizieren. Uns ist nach erneuter Lektüre des Originals klar geworden, dass dieses Buch einen sehr persönlichen Adler zum Leben erweckt. Hinter seinen theoretischen Schriften ist die Person Adlers nur schwer erkennbar, zumal er selbst wenig über sich mitgeteilt und auch wenig Korrespondenz hinterlassen hat.

Es war Bottomes besonderes Verdienst, Adlers heitere und wohltuend entspannte Einstellung zu Menschen in der Psychotherapie treffend dargestellt zu haben. Sie macht den Leser bekannt mit einem therapeutischen Humoristen, der äußerst ernst sein, aber auch lächeln und lachen kann. Ihr Buch ist eine Quelle für zahlreiche heitere und nachdenkliche Adler-Anekdoten, die man da und dort liest, ohne ihren Zusammenhang mit Adlers Leben zu kennen.

Rezension:

„Adlers bescheidene, uneigennützige und von Mitmenschlichkeit geprägte Persönlichkeit wie auch seine offene und gelassene Einstellung zu Menschen im privaten Bereich und in der Psychotherapie wird von Bottome lebendig und treffend beschrieben. Sie belegte dies mit zahlreichen humorvollen und nachdenklich stimmenden Anekdoten Adlers. … Auch 74 Jahre nach der Erstveröffentlichung hat das Buch nichts an Aktualität verloren. Im Gegenteil, Adlers Denken hat viele moderne Konzepte der Tiefenpsychologie und Psychotherapie beeinflusst und kann noch heute angewendet werden. … Es ist zu wünschen, dass dieses Buch nicht zuletzt auch unter Ärzten weite Verbreitung findet und so die Gedanken der Individualpsychologin für die ärztliche Praxis wieder fruchtbar werden. Eine ganzheitliche, lebensgeschichtliche Betrachtung menschlicher Erfahrungen und Probleme, wie sie uns Adler lieferte, würde uns Ärzten zweifellos einen besseren Zugang zu unseren Patienten ermöglichen. Das Buch ist eine hervorragende Einführung in das Lebenswerk Alfred Adlers und ein wertvolles historisches Zeitdokument eines großen Psychologen, dessen psychologische Erkenntnis heute noch einen großen Wert haben. Das Buch trägt dazu bei, Adlers Theorien lebendig zu halten und weiter zu tragen.“ Dr. med. Gabriella Hunziker, Schweizerische Ärztezeitung; 2014; 95:39, S. 1471ff.